Über mich und diesen Blog

Vorher100 Kilo Körpergewicht auf 1.73m Körpergröße, fettleibig, unsportlich, verfressen – das war ich vor nicht ganz acht Jahren. Seitdem hat sich einiges geändert. Durch eine Ernährungsumstellung auf Basis der Glyx-Diät habe ich 25 Kilo in ungefähr einem Jahr verloren. Dank beginnendem Interesse an Sport (vom Radfahren zum Squash, zum Laufen, zum Krafttraining, zum CrossFit) habe ich meinen Körper in den letzten Jahren immer weiter umgebaut.

Ich bin sehr stolz auf das was ich mit harter Arbeit und Disziplin erreicht habe. Wer mich von früher kennt glaubt kaum was ich jetzt alles mache – und wer mich von heute kennt kann kaum glauben, dass ich einmal so ausgesehen habe.

Doch … trotz meiner ausgedehnten Sportaktivitäten (vorletztes Jahr ging ich noch 4-5x/Woche in das Fitnesstudio, mittlerweile gehe ich 5-6x die Woche zum CrossFit und noch 1-2x in das Studio) haben sich bei mir um die Hüfte ein paar sehr hartnäckige Pfunde in Form von Speckrollen gehalten. Zwar erkennt man Ansätze eines Sixpack am oberen Bauch, doch drunter sitzt noch ein ganz schöner Klumpen Fett.

In der Ausbildung zum Fitnesstraienr B-Lizenz im letzten Jahr habe ich gelernt, dass Ziele SMART sein müssen:
– Spezifisch,
– Messbar,
– Aktiv beeinflussbar, erreichbar,
– Realistisch,
– Terminiert.
Und genau dort lag bisher mein Fehler. Ich wollte zwar immer diese lästige Problemzone über dem Gürtel auch noch loswerden, war aber nie spezifisch oder habe das Ziel mit einem Datum oder Zeitraum terminiert.

Genau das soll sich jetzt ändern und dazu starte ich diesen Blog!

Am 09.05.2014 geht es für mich zum 5. Mal in das Men’s Health Camp – und dieses Jahr ist der Plan dort mit meiner bis jetzt besten Form aufzutauchen. Das sind vom 01.02. aus gesehen ungefähr 100 Tage – und damit ist mein Ziel terminiert. Der Plan besagt nun in 100 Tagen so viel Körperfett zu verlieren, dass der Sixpack sichtbar wird. Der Plan ist auf jeden Fall realistisch, da bereits unter dem Fett erste Ansätze eines Sixpack erkennbar sind.

Da eine reine Diät mit Kalorienverzicht hart und schwer durchzuhalten ist, habe ich den Plan gefasst das Ziel mit der Paleo-Diät zu erreichen. Als aktiver CrossFitter kommt man eh nicht drum herum sich früher oder später mit der Paleo-Ernährung auseinanderzusetzen. Das ist so wie die Bibel in der Kirche: Man kann zwar in den Gottesdienst gehen ohne die Bibel gelesen zu haben – aber ein richtig guter Christ wird man erst, wenn man ihren Inhalt kennt. Und so kommt man in keinem CrossFit-Blog, in keinem CrossFit-Artikel, in keinem CrossFit-Buch drum herum auch etwas über die Vorzüge der Paleo-Ernährungsweise zu lesen.

Das bedeutet in den nächsten 100 Tagen eine harte Umstellung:
– Kein Kaffee (derzeit trinke ich 8-10 Espressi und 3 große Kaffee am Tag)
– Keine Süßstoffe (neben Kaffee trinke ich Diät-Limo oder Coke-Zero, Wasser schmeckt mir nicht)
– Keine Milchprodukte (Quark, Joghurt und Käse esse ich sehr gerne)
Besonders das Trinken von Wasser anstelle von Kaffee und Diätlimo wird vermutlich die härteste Umstellung. Ansonsten habe ich mich durch eine Low-Carb-Ernährung in den letzten Monaten schon sehr paleo-nah ernährt: Ei mit Schinken zum Frühstück, Fleisch mit Gemüse zum Mittag … also sollte es hierbei keine allzu großen Umstellungsprobleme geben. Nur die Milchprodukte und Süßstoffe werde ich echt vermissen.

Ich werde auf jeden Fall regelmäßig über meine Fortschritte, Erfolge und ggf. auch Rückschläge berichten. So halte ich mich selbst motiviert und kann vielleicht auch anderen einen Anreiz geben sich SMARTe Ziele zu setzen und diese durchzuziehen!

3 thoughts on “Über mich und diesen Blog

    1. Stefan Post author

      @Sonny: Der Verzicht auf Kaffee ist Teil des Paleo-Reset, was von unserer Ernährungsexpertin in der CrossFit Box empfohlen wird. In den ersten 30 Tagen sehr striktes Paleo und Verzicht auf alles, was eventuell schädlich / unverträglich sein könnte.
      Prionzipiell könnte man nach dem Paleo-Reset etwas laxer werden, allerdings geht es mir ohne Kaffee richtig gut. Ich bin den ganzen Tag über (ohne ständige Koffeinaufnahme) frisch und ausgeruht, fokussiert und insbesondere habe ich keine Einbrüche wenn ich mal keinen Kaffee trinke!

      Reply

Hinterlasse einen Kommentar zu Sonny Antwort abbrechen