BaconExplosion Cover

Tag 59 – Dinner Cancelling

Der letzte Eintrag ist schon deutlich zu lange her, ich weiß. Ich bin die ganze Woche und Wochenenden so beschäftigt, dass ich kaum dazu komme einmal in Ruhe über meine Diät zu berichten. Aber es gibt auf jeden Fall Erfolge, die ich nicht vorenthalten will.

Abnehmerfolg

Vergangene Woche lief diättechnisch super! Das hat besonders damit zu tun, dass ich hier und da das Abendessen habe ausfallen lassen – Dinner Cancelling. Durch das aktive Paintball-Wochenende in Thüringen und die lange Autofahrt bin ich nicht zum Abendessen gekommen und zum Mittag gab es auch nur einen Salat.

Die Tage drauf war ich am Abend trainieren und im Anschluss noch einkaufen, weshalb ich auch recht spät nach Hause gekommen bin. So war für das Abendessen kaum noch Zeit und Hunger hatte ich auch nicht wirklich. Um wenigstens etwas Energie zuzuführen habe ich schnell noch ein paar Scheiben Schinken oder Pute gegessen – das war’s.

Dementsprechend habe ich bis zum Freitag ein weiteres Kilo verloren, 75 zeigte die Waage am Freitagmorgen, der Hüftumfang mit 87 cm hat sich auch wieder deutlich verbessert!

Das Essen

Das vorbereitete Mittagessen am vergangenen Sonntag war ideal. Ich hatte fast jeden Tag eine andere Kombination aus Fleisch und Gemüse dabei, so abwechslungsreich habe ich lange nicht gegessen. Selbst meinen Kollegen ist meine neuerliche Experimentierlaune („was? dunkles Fleisch? du??“) positiv aufgefallen. Die Kalorien von dem Mandel-Geschnetzelten sollte man zwar nicht wirklich zusammenzählen, aber dank fehlendem Abendessen ist das praktisch nicht ins Gewicht gefallen.

6tag_280314-070443Was das Frühstück angeht, so bewährt sich der Plan: Ohne Frühstück morgens um 6 zum CrossFit, anschließend die zu Hause vorbereiteten Pencakes in der Arbeit essen!

Es hat lange gedauert bis ich die Pencakes so hinbekommen habe wie auf dem Bild. Ich habe ewig nicht gewusst was ich falsch mache, warum sie entweder nicht fest wurden oder verbrannt waren, sobald ich sie umdrehen konnte. Der Grund: Zu viel Banane!

Ja, scheinbar verhindert Banane im Pencake, dass der Teig aufgeht oder gar fest wird. Zwar hat der angebrannte Matsch recht gut geschmeckt – aber das ist ja nicht der Sinn dahinter.

SchokopencakesNachdem dann der Pascal mein Lieblingsrezept probiert und einwandfreie Pencakes hinbekommen hat, habe ich mich noch einmal exakt an das Rezept gehalten (und nur eine halbe statt einer ganzen Banane verwendet) – und siehe da, es hat geklappt.

Mittlerweile experimentiere ich mit diversen Zutaten herum, so gab es z.B. heute früh die rechts abgebildeten Schokoladen-Pencakes. Die Banane dabei nicht im Teig sondern nur als Deko außen herum:

  • 300 ml ungesüßte Mandelmilch
  • 100ml Vollei (etwa 3 Eier)
  • 2 Esslöffel Kokosmehl
  • 2 Teelöffel natürliches Kakaopulver
  • Eine Prise Salz
  • 1/2 Teelöffel Weinstein-Backpulver

Der Sport

6tag_280314-070443Läuft! Morgens wie gehabt um 6 zum CrossFit und an mindestens 3 Abenden noch ins Fitnesstudio.

Die bis jetzt laufenden CrossFit Open habe ich am Freitag erfolgreich mit dem fünften WOD beendet: 21-18-15-12-9-6-3 Thrusters und Burpess über die Stange. So etwas ohne Frühstück und nur mit einem kleinen Abendessen: Heftig.

Ansonsten kann ich aber sagen, dass ich es nach meiner letzten verletzungsbedingten Pause etwas ruhiger angehen lasse. Lieber lasse ich mal ein Workout ausfallen als mit kleinen Problemchen trotzdem hinzugehen, die sich dann wieder zu großen Problemen zusammenfügen.

Was derzeit allerdings zu kurz kommt ist das Laufen – und natürlich auch das Radfahren. In zwei Wochen starte ich zu meinem ersten Duathlon und habe das Jahr noch nicht einmal wirklich auf dem Rad gesessen.

Sportwochenende in München

Sportwochenende FlexingSo, und nun zu einem der Gründe weshalb ich einfach nicht dazu gekommen den Blog aktuell zu halten: Freitag bin ich über das Wochenende nach München gefahren um Freunde zu treffen und dabei viel Sport zu treiben. Richard und Pascal habe ich im Men’s Health Camp kennengelernt und wir sind Freunde geworden.

Samstag früh sind wir vor dem Frühstück Laufen gegangen. Im Anschluss haben wir uns an Süßkartoffel-Pencakes versucht, was aber leide nur angebratener Süßkartoffel-Brei geworden ist. Im Anschluss ging es ins Fitnessstudio um das wichtigste für den Abend vorzubereiten: Brust, Bizeps, Trizeps und Schultern aufpumpen!

Bacon Explosion CollageIm Anschluss ging es in die Stadt zum Shoppen, um dann im Anschluss den Oberhammer zum Abendessen vorzubereiten: Eine Bacon Explosion!

Kennengelernt habe ich diesen Herzinfarkt in Rollenform im Reebok CrossFit Nürnberg und wollte es lange mal selbst ausprobieren – so war das Wochenende die Gelegenheit.

1 Kilo Hackfleisch, über 400g Bacon, 200g Käse – das ganze zusammen hat schmale 4.300kcal – und wir haben natürlich alles zu dritt vertilgt. Als Beilage gab es etwas Obstsalat, sonst wären wir nicht satt geworden 😉

Bacon Explosion NährwerteDerart vollgefressen ging es dann noch in einen Club nach München, um diese übermäßigen Kalorien wieder abzutanzen. Im Club gab es natürlich nur Wasser zu trinken – versteht sich.

Tire FlipNach einer viel zu kurzen Nacht ging es dann weiter mit einem gelungenen Pencake-Frühstück, kurz darauf das Mittagessen mit Steak, Süßkartoffeln und Gemüse und so ging es frisch gestärkt zum Christian, den wir auch im Camp kennengelernt haben. In seinem Hinterhof-Gym haben wir noch ein kleines CrossFit WOD absolviert.

Leider habe ich beim Planen des Workouts nicht bedacht, dass wir ja am Vortag fleißig unsere Arme trainiert haben – die Liegestütze und das Kettlebell-Schulterdrücken waren nicht so einfach.

Im Anschluss ging es für mich zurück nach Nürnberg und für Pascal zurück in die Schweiz. Und da ich erst recht spät am Abend wieder zu Hause und übermüdet war, hieß es mal wieder: Dinner Cancelling.

Das Ergebnis am Wochenende, trotz Bacon Explosion, Pencakes und Steak: 74,2 kg auf der Waage.

Kommentar verfassen